Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in NRW

Daten und Fakten

Auftraggeber

MUNLV NRW, Düsseldorf

Projektzeitraum

2000–2004

Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in NRW

Die EG Wasserrahmenrichtlinie fordert die ganzheitliche Betrachtung von Flussgebieten. Dies bedingt eine Bearbeitung von Fluss- bzw. Arbeitsgebieten über politische und verwaltungstechnische Grenzen, nicht nur innerhalb von NRW, sondern auch länder- und staatenübergreifend.

Neben der hierdurch erforderlichen Koordination waren die inhaltlichen, interdisziplinären Arbeiten abzustimmen sowie die Öffentlichkeit zu informieren und einzubinden. Diese komplexen Rahmenbedingungen erforderten ein vorausschauendes und angepasstes Projektmanagement. Die ARGE Wasser war im Rahmen des Projektmanagements unterstützend tätig (Zeit und Terminplan, Handbuch, Planung und Durchführung von Veranstaltungen, ....).

Zur WRRL-konformen Bestandsaufnahme sind die Gewässer zu typisieren bzw. zu beschreiben, die Belastungen zu analysieren und deren Auswirkung auf die Gewässer zu beurteilen. Zur Gewährleistung einer einheitlichen Bearbeitung in den 12 Arbeits- und 10 Zuliefergebieten NRWs wurde der NRW-Leitfaden erstellt.

Die ARGE Wasser hat die Erstellung des Leitfadens insbesondere bzgl. der Oberflächengewässer und EDV fachlich, organisatorisch und hinsichtlich der Gestaltung aktiv begleitet.

Die ARGE Wasser hat, in Zusammenarbeit mit der ahu AG, die Umsetzung der WRRL in NRW beginnend im Jahre 2000 bis zum Abschluss der Bestandsaufnahme im Jahre 2004 koordinierend und fachlich begleitet.

Logo ARGE Wasser

Zurück

Wasserrahmenrichtlinie NRW
Planungsbüro Koenzen © 2018