Neue Wege der Gewässerentwicklung – Pflege und Entwicklung von Fließgewässern

Daten und Fakten

Auftraggeber

Umweltbundesamt, Berlin

Projektzeitraum

2006–2009

Neue Wege der Gewässerentwicklung – Pflege und Entwicklung von Fließgewässern Merkblatt DWA-M 610

Die Umsetzung der WRRL betrifft alle Oberflächenwasserkörper, unabhängig von ihrer Größe. Die Größenabgrenzung > 10 km² Einzugsgebiet bezieht sich ausschließlich auf die Berichtspflicht. Für die Maßnahmenplanung der WRRL ist die Betrachtung kleiner Gewässer jedoch sowohl funktional als auch quantitativ von großer Bedeutung.


Der Gewässerunterhaltung kommt zukünftig eine zentrale Bedeutung für die Erreichung der Ziele der WRRL zu. Damit ist die Ausarbeitung von einheitlichen und zielorientierten Vorgaben für die Gewässerentwicklung durch Unterhaltung insbesondere unter Berücksichtigung der Kosteneffizienz ein probates Instrument für eine zielführende Umsetzung der WRRL.


Ziel des Vorhabens ist Erarbeitung von Grundlagen und Handlungsleitlinien für eine WRRL-orientierte Neuausrichtung der Gewässerunterhaltung. Die Arbeiten werden durch ein Handbuch zur Gewässerunterhaltung und eine Broschüre dokumentiert.

Das Forschungsvorhaben wurde in der nachfolgenden Arbeitsgemeinschaft bearbeitet: ALAND – Ingenieure und Ökologen für Wasser und Umwelt, Universität Kassel (Fachgebiet Gewässerökologie/Gewässerentwicklung, Prof. Dr. Ulrich Braukmann), FH Eberswalde (Fachgebiet Natur- und Ressourcenschutz, Prof. Dr. Antje Stöckmann), Aktion Fischotterschutz e.V. (Abteilung Biotop- und Regionalentwicklung), Rechtsanwalt Klaus-D. Fröhlich, Umwelt Institut Höxter – Gruppe Ökologie und Planung

Zurück

UBA Unterhaltung kleiner Fliessgewässer
Planungsbüro Koenzen © 2018