Neue Stever

Daten und Fakten

Auftraggeber

Stadt Olfen

Projektzeitraum

2009–2011

Neue Stever

Die Stever wird im Unterlauf durch zwei ausgedehnte Stauseen in ihrer Durchgängigkeit stark beeinträchtigt (s. Abbildung). Im unmittelbaren Umfeld der Stauanlagen ist die Errichtung von Fischauf- und abstiegshilfen zwar technisch möglich, aber sehr aufwändig. Auf Grund der räumlichen Lage und Nähe von Stever und Lippe im westlichen Umfeld von Olfen besteht dort die Möglichkeit, eine neue, durchgängige Verbindung von der Stever zur Lippe zu entwickeln und so die im Bewirtschaftungsplan zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie festgestellten Durchgängigkeitsdefizite für das gesamte Stevereinzugsgebiet maßgeblich zu verbessern.

Das Vorhaben erstreckt sich auf einen ca. 4,4 km langen Abschnitt zwischen der Stever im Norden und der Lippe im Süden und umfasst die naturnahe, durchgängige Gestaltung eines Verbindungsgewässers, der sog. „Neuen Stever“, in einem landschaftlich attraktiven und vielfältigen Gewässerumfeld.

Als Leistungen werden eine Umweltverträglichkeitsstudie (mit drei zu bearbeitenden Untersuchungsgebieten), ein Artenschutzgutachten, eine FFH- Verträglichkeitsstudie, ein Landschaftspflegerischer Begleitplan und ein Wasserwirtschaftlicher Erläuterungsbericht erbracht.

Die Beauftragung des Projektes, das in Zusammenarbeit mit der ProAqua Ingenieurgesellschaft für Wasser- und Umwelttechnik, Aachen, bearbeitet wird, erfolgte im Juli 2009 durch die Stadt Olfen.

Zurück

Planungsbüro Koenzen © 2018