Genehmigungsplanung Werse zwischen Beckum und Ahlen

Daten und Fakten

Auftraggeber

Kreis Warendorf

Projektzeitraum

2003–2006

Genehmigungsplanung Werse zwischen Beckum und Ahlen

Wie wichtig vorbeugender Hochwasserschutz ist, hat das Wersehochwasser im Mai 2001 im Bereich Beckum - Ahlen deutlich gemacht. Nach diesem Hochwasserereignis wurde vom Kreis Warendorf die Studie zur Entwicklungsplanung Werse in Auftrag gegeben.

Die ARGE WASSER hat darin ein Konzept erarbeitet, das Hochwasserschutz und ökologische Gewässerentwicklung verbindet und eine nachhaltige Entwicklung der Werse und ihrer Zuflüsse ermöglicht. Die Studie zeigt auf, dass die Kombination von lokalen Maßnahmen in der Siedlungslage Ahlen in Verbindung mit großräumigen Retentionsmaßnahmen (Schaffung einer Sekundäraue, HRB mit 280.000 m³) eine zielführende Lösungsvariante ergibt.

Im Rahmen der UVS der "Entwicklungsplanung Werse - Genehmigungsplanung nach § 31 WHG" wurden die Maßnahmenoptionen genauer untersucht, die Hochwasserschutz und ökologische Gewässerentwicklung der Werse zwischen Ahlen und Beckum verbinden.

Neben den planerischen Leistungen im Rahmen eines Genehmigungsverfahrens nach §31 WHG wurden UVS, LBP und hydraulische Modellierungen erarbeitet.

Ansprechpartner beim AG:

Herr Kirchhoff

Zurück

Genehmigungsplanung Werse
Planungsbüro Koenzen © 2018